Freiwilligen Feuerwehr Schwend - Gemeinde Birgland

Notruf: 112 - Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

____________________________________________________

News / Aktuelles

 
Startseite || Feuerwehr || Mannschaft || Berichte || Schulung Gefahrgut

Freitag22 Februar 2019

 

Gefahrgut_Unterricht_SchwendGefahrgutunterricht

Ruhe und Besonnenheit sind oberste Pflicht, wenn Feuerwehrleute im Einsatz mit Gefahrgut in Berührung kommen. Im Zuge der Atemschutzausbildung hatte deshalb die Feuerwehr Schwend ihre Gruppenführer und Atemschutzträger zu einem theoretischen Unterricht über Gefahrguteinsätze ins Gerätehaus gerufen.

Mit Kreisbrandmeister Alexander Graf, Leiter des Fachbereichs „Gefahrgut“ im Landkreis, hatte man sich für dieses Thema einen sehr kompetenten und erfahrenen Ausbilder geholt.

Zugeschnitten auf die jeweilige Ausrüstung der Feuerwehren sind hier  verschiedene Ausbildungsmodule vorgesehen. Grundlage dazu ist die Feuerwehrdienstvorschrift „Einheiten im ABC-Einsatz“.

Alexander Graf ging zu Beginn erst einmal auf die Grundsätze und Tücken eines solchen Einsatzes ein. In vielen Fällen müssen sich die Einsatzkräfte der Feuerwehren, die zuerst alarmiert wurden und an der Einsatzstelle eintreffen, wegen fehlender oder nicht ausreichender Sonderausstattung darauf beschränken, erste Maßnahmen zur Sicherung der Einsatzstelle und zur Rettung gefährdeter  Personen einzuleiten. Hierbei trägt der Einsatzleiter eine besondere Verantwortung für die Sicherheit seiner Einsatzkräfte. Als Hilfestellung kann die sogenannte „GAMS-Regel“ dienen, Gefahr erkennen, Absperren, Menschenleben retten, Spezialkräfte nachfordern. Kontaminierte Personen und Gegenstände müssen an einem speziell eingerichteten Platz dekontaminiert werden. Bei dieser Maßnahme ist besonders darauf zu achten, dass es zu keiner Kontamitationsverschleppung kommt. Graf sprach noch viele weitere Maßnahmen an und empfahl das Gelernte im nächsten Jahr an einem Praxistag zu vertiefen.

Auch die Führungskräfte, Kreisbrandinspektor Peter Deiml sowie die beiden Kreisbrandmeister Helmut Neidel und Hans Sperber wohnten der Veranstaltung bei.

Aermelzeichen aKONTAKT      |      IMPRESSUM      |      SITEMAP     |      DATENSCHUTZERKLÄRUNG     |